Mit dem Fahrrad durch Osteuropa

Dia-Vortrag am 23.3.2018 im Dorfgemeinschaftshaus Eilte

Auf Einladung des Bürgervereins Ahlden/Eilte berichtete Karl-Heinz Binsch am Freitag, dem 23. März um 19.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Eilte über seine dritte große Radreise. Im Sommer führte ihn seine Tour diesmal durch Polen, Russland, Litauen und Weißrussland.

 

Er folgte den Spuren Otto von Bismarcks von seinem Geburtsort in Sachsen-Anhalt über den Ort seiner Kindheit bis zu seinem Schloss in Hinterpommern. Dabei lagen die beiden Patenstädte von Bomlitz und Rethem (Kepice und Kolzyglowy in Polen) mehr zufällig auf seiner Strecke. Die Begegnungen mit den Menschen aus allen sozialen Schichten zählte er zu den emotionalen Höhepunkten seiner Abenteuerreise. Er erlebte den nördlichen Teil seiner alten Heimat Ostpreußen als russische Exklave, in der die Jahrhunderte währende historische Vergangenheit und die heutige sozialistische Wirklichkeit mit großen Unterschieden in aller Deutlichkeit aufeinander treffen. In Litauen traf er auf einen Deutschen, der ohne seine Eltern aufgewuchs, sich selbst als "Wolfskind" bezeichnete  und sein erworbenes Anwesen "Preußen" nannte. Hier übernachtete er und lernte ein sehr einfaches Leben kennen.

 

Die fast gescheiterte Ausreise aus Weißrussland beschrieb er ebenso wie das Erleben der Millionenstädte Minsk und Warschau sowie die siedlungsarmen Landstriche in Litauen und Weißrussland. Mehrere Besuche bei Verwandten und Bekannten waren angenehme Unterbrechungen auf seiner Fahrt.

Russisch-orthodoxe Kirche in Weißrussland in einem kleinen Dorf zwischen Minsk und Brest.
Russisch-orthodoxe Kirche in Weißrussland in einem kleinen Dorf zwischen Minsk und Brest.