Warten auf Bonmot

Kleinkunst / Chansons und Wortkunst am 8.9.2017

Der Bürgerverein Ahlden und Eilte hatte in die Remise, Brink 3 nach Ahlden eingeladen. Zwei Berliner Künstler, der Liedermacher und Chansonnier Michael Z und der Schriftsteller Peter Kiefer, präsentierten hier Lied- und Wortkunst.

 

Rund 80 Besucher fanden sich unter der Remise ein und erlebten eine Mischung aus Konzert und Lesung, in der politische Themen und persönliche Geschichten genauso ihren Platz hatten wie Alltagskomik und bissige Satire.

 

Die Remise wurde mit einer Plane gegen Wind und Regen zu einem geschlossenen Konzertsaal mit angeschlossenem Getränkepavillon. Während es draußen den üblichen Dauerregen gab, war drinnen eine in farbiges Licht getauchte, gemütliche Atmosphäre.

 

Kunstwerke von Bärbel Eilmann, arrangiert zwischen Holzstapeln, aufgehängt an Dachsparren oder mitten zwischen Lavendelsträuchern waren vielbestaunte künstlerische Ausrufezeichen, diesem Abend eine besondere Note gaben.

 

Die eingeladenen Künstler aus Berlin, Michael Z. und Peter Kiefer, ein Chansonnier und ein Literat, sind ein ungleiches Paar. Der eine, ein satirischer Pyromane, der mit herzhaft-herzlosen Liedern sein Publikum streichelt und klammheimlich poetisch überrascht, der andere, der sich ins angestrengte Leben mischt und dort eine Achterbahnfahrt zwischen gelinder Verzweiflung und komischem Übermut beschreibt. So begegnen sich Peter Kiefer und Michael Z. lustig, launig und ein bisschen garstig, wenn es darum geht, der verborgenen Wirklichkeit unter den Spitzendeckchen des Alltags einen passenden Rhythmus und eine gehörige Sprache zu verpassen. Das Lachen bleibt einem dabei nicht immer im Hals stecken.

Peter Kiefer
Peter Kiefer

Peter Kiefer

Peter Kiefer zählt sich, obwohl Jahrgang 1951, durchaus zu den Alt-68ern. Nicht nur, weil er damals schon einer ultralinken Schülergruppierung angehörte, sondern auch weil er mit Freunden durch die engen Straßen seiner Heimatstadt lief und laut mit ihnen skandierte: Wir sind frustriert! So richtig begriff er das freilich erst, als er an der Berliner Freien Universität ein Philosophiestudium begann und sich später in der Familienhilfe – Erfahrungen hatte er diesbezüglich ausreichend in der eigenen Familie – sein erstes Geld verdiente. Bis er merkte, welche Talente eigentlich in ihm schlummerten: Zuerst waren es literarische Features und Live-Moderationen im Hörfunk, dann fing er an Bücher zu schreiben, einen Haufen Erzählungen, aber auch ein Buch über eine seiner Leidenschaften, das Reisen. Überhaupt, das Schreiben. Er hat so einen Hang zum Skurrilen, erzählt Sachen, die „so nicht“ stimmen können, man glaubt sie trotzdem – jedenfalls in seinen besseren Momenten. Gedichte hat er wie jeder anständige Publizist ebenfalls verfasst. Die aus seinem früheren Leben übriggeblieben sind, liest er sich mit einiger Inbrunst gerne selbst noch vor.


Michael Z

Michael Z wurde 1949 in Berlin geboren. Seine erste öffentliche musikalische Aktivität war 1968 die Mitgliedschaft in einer Beatband als Schlagzeuger. Er entdeckte 1970 die Liebe zum Chanson. Nach eigenen Vertonungen von Kästner, Brecht und Tucholsky trug er 1972 zur Gitarre sein erstes Programm mit selbstverfassten Liedern vor. Anschließend war Michael Z. als Liedermacher, Ensemblekabarettist und als Journalist für satirische Feuilletons tätig.
Erste Zusammenarbeit mit Klaus Gutjahr 1979 und die gemeinsame LP „Ich möcht' so gerne böse sein“ (PHONOGRAM) im Jahre 1982. Nächste LP-Produktion „Nur zur Verteidigung“ (PHONOGRAM) mit der Gruppe „Lake“. In der Zeit von 1986 - 1991 folgten viele Solo-Chanson-
und Kabarett-Programme (u.a. im „Unterhaus Mainz“ und im Theater der Stachelschweine in Berlin). Außerdem arbeitete er als Texter und Darsteller in verschiedenen Kabarettformationen und wirkte in zahlreichen Funk und Fernsehsendungen mit, z.B. „Gesellschaftsabend mit Hanns-Dieter Hüsch“ (SDR) und „NDR-Talkshow“. Neben seiner Bühnentätigkeit war Michael Z. von 1992 - 1995 künstlerischer Leiter eines Theater-Pub's und ist auch aktives Mitglied der „Neuen Gesellschaft für Literatur“. Neben Einzelauftritten tritt er derzeit insbesondere zusammen mit dem Bandoneonspieler Klaus Gudjahr oder dem Schriftsteller Peter Kiefer auf.

 

Michael Z
Michael Z

Die Remise / Ahlden

Diese Veranstaltung fand auf einem alten Vierseit-Hof in Ahlden unter einer Remise statt (Adresse: Brink 3, 29693 Ahlden). Die Gäste dort regengeschützt in einem halboffenen Bereich. Auf dem Hofgelände befindet sich außerdem ein Schweinestall und ein abgeteilter Scheunenbereich, die ebenso für Veranstaltungen genutzt werden können.